Wandertastisch und ich stellen uns vor

Meine Lebens“wanderung“ 

1979 bin ich geboren und am Fusse des Pilatus – in Hergiswil NW – aufgewachsen, wo ich auch heute, zusammen mit meiner Lebenspartnerin, wieder wohne und verwurzelt bin. Kaum konnte ich gehen, nahm mich mein Vater mit in den Wald. Die Jagd ist seine grosse Leidenschaft und ich wurde schon früh mit seiner weidmännischen Begeisterung betraut. Nach den Kindesjahren immer draussen in der Natur, auf Schatzsuche und Bräteln, Pflücken bekannter Teepflanzen wie Schlüsselblumen und Pfefferminze und Baden im Vierwaldstättersee, war ich in den Jugendjahren erfolgreiche Ski-Langläuferin. Im Winter war ich stets auf Loipen und im Sommer zu Fuss in den Bergen unterwegs. Bei einem Generalimporteur namhafter Sportmarken startete ich mit einer kaufmännischen Lehre ins Berufsleben. Ich genoss noch ein paar Jahre Weiterbeschäftigung in dieser großartigen Firma, bis dann zunehmend der Wunsch gross wurde, meine Sportlichkeit mit dem Beruf zu vereinen. Und so wurde ich Polizistin. Seit 2001 bis heute arbeite ich bei der Luzerner Polizei. Der Ausgleich zum Berufsalltag und zur Distanzgewinnung sind – ja, Sie ahnen richtig – Natur und Berge, wo ich meine körperlichen und mentalen Energiespeicher nähre.

Seit 2013 mache ich jährlich im Frühling eine über zehntägige Trinkfasten-Kur und gehe dabei täglich mehrere Stunden wandern und/oder joggen - mühelos. Habe ich Sie nebst meinen angebotenen Wanderungen auch aufs Fastenwandern neugierig gemacht?

Warum wurde ich Wanderleiterin?

Vor einigen Jahren gönnte ich mir den Luxus und habe meine Vollzeitanstellung auf 80% reduziert. Ich habe dadurch enorm viel freie Zeit für meine Leidenschaft gewonnen – nämlich das Sein in der Natur und in den Bergen.

Stillstand ist Rückschritt. Es kam die Zeit und ich wollte eine neue Ausbildung machen. Aber nicht irgendeine. Sie sollte mit meiner Leidenschaft, meinen Interessen und mit dem, was mich auszeichnet, einhergehen.

Wie ein Bumerang wiederkehrend stiess ich auf den Beruf Wanderleiter. Ich entschloss mich zur über einjährigen Ausbildung zur Wanderleiterin beim Schweizer Bergführerverband, die ich im 2017 abschloss. Das Erlangen des eidg. Fachausweises ist mein nächstes Ziel.

Ich habe mein Arbeitspensum wieder auf 100% aufgestockt, indem ich in den verbliebenen 20% dort arbeite, wo mein Herz und mein Gesicht mit meinem ganzen Sein blühen:

Als Wanderleiterin
in der fantastsichen Natur
in den wandertastischen Bergen

Warum mit mir – einer Wanderleiterin – unterwegs sein?

"Wandern gehen kann ja jede und jeder."

Die Schweizer Wanderwege sind gut markiert und meist gut unterhalten. Gämsen und Steinböcke können Sie eventuell auch erspähen. Doch…

…was war das da drüben? Und wie lange und weit geht’s bis auf den Berg, zur nächsten Hütte? Ist auch wirklich alles Notwendige im Rucksack und Überflüssige zu Hause? Wie sieht es mit der Lawinen-Situation aus?

Ich plane und organisiere die gesamte Wanderung mit Rücksicht auf die natürlichen Lebensräume und auf An- und Rückreise mit öffentlichen Verkehrsmittel. Ich halte die Sicherheits- und Umweltschutzbedingungen ein und bringe Ihnen die Natur und Kultur der Region näher. Entsprechend bilde ich mich fortlaufend in den Bereichen Sicherheit, Fauna und Flora weiter.

Als Wanderleiterin und Mitglied beim ASAM/SWL bin ich zu regelmässigen Weiterbildungen insbesondere im Bereich Sicherheit und Erste Hilfe verpflichtet.

Sie bekommen von mir eine detailliertes Programm mit einer Ausrüstungs-/Packliste. Sie müssen sich nicht weiter um den Tourenverlauf, die Reservationen, die Fahrpläne, Weg-Varianten bei Unvorhergesehenem etc. kümmern. Überlassen Sie das entspannt mir.

Mit mir wandern Sie bei konstantem Tempo, ganz im Sinne von „Wer stetig geht, kommt weiter.“ Nur so haben wir die Möglichkeit, Tiere zu erspähen, eine Spur zu lesen oder Wachsendes am Wegrand zu kosten. Pausen sind bei mir nicht zu lang, aber auch nicht zu kurz – immer gerade recht, der Situation und Witterung angepasst.

Ihre einzigen Beiträge sind, sich am Treffpunkt einzufinden, den Rucksack selber zu tragen und zu wandern und einfach die Natur, Überraschungen und freudige Zeit geniessen.

Meine Philosophie

Wandern über Stock und Stein -
immer einen Schritt nach dem anderen, stetig vorwärts.

Raus aus der Stadt - rein in die Natur.

Kraft tanken - um den anderen wieder von sich geben zu können.

Einatmen, ausatmen - durchatmen.

Hören - wie laut die Stille doch sein kann.

Sich die Augen reiben - Sand raus, Licht rein
sehen und staunen wie bunt die Natur sich offenbart.

Sein wie man ist, einfach Mensch, fernab von Beruf & Position.

(Handy) Abschalten, ausschalten - Sinne einschalten:
fühlen, riechen, schmecken - einfach lecker.

Sie werden es erleben! Mit mir unterwegs sein, lohnt sich!